RSS

Der Porsche 918 Spyder

Erst im Frühling dieses Jahres hat der Sportwagenbauer Porsche auf dem Genfer Autosalon die Konzeptstudie 918 Spyder dem Publikum präsentiert, welche durchaus die Nachfolge des Porsche Carrera GT antreten könnte. Der neue Supersportler kombiniert Rennsportfahrleistungen mit dem geringen Spritdurst eines Kleinwagens.

Der offene Zweisitzer soll sich nämlich mit einem Verbrauch von gerade mal 3,0 Litern auf 100 Kilometern zufrieden geben und auch nur 70 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen. Trotzdem sprintet der 918 Spyder in nur 3,2 Sekunden auf Tempo 100 und soll über 320 Stundenkilometer schnell sein.

Möglich macht dies ein speziell entwickelter Antrieb für den 918 Spyder. Der rund 500 PS starke V8-Motor wird von insgesamt drei Elektromotoren unterstützt, die gemeinsam 218 PS leisten. Zwei davon sitzen an der Vorderachse und eine Elektromaschine wurde in der Doppelkupplung integriert. Der Mittelmotor-Zweisitzer ist somit ein Plug-in-Hybrid, der auch an jeder normalen Steckdose aufgeladen werden kann. Die Speicherkapazität der hochmodernen Lithium-Ionen-Batterien, die zwischen Tank und Motor untergebracht sind, haben eine Speicherkapazität von 5,1 Kilowattstunden. Außerdem wird beim Abbremsen weitere elektrische Energie hinzugewonnen und in die Batterie eingespeist.  Rein elektrisch kommt die Konzeptstudie laut Porsche auf eine Reichweite von rund 25 Kilometer.

Daneben verfügt der Porsche 918 Spyder über das Doppelkupplungsgetriebe PDK sowie einen elektrischen Allradantrieb mit Torque Vectoring und eine eigens entworfene elektrische Boostfunktion. Dank eines extrem stabilen Kohlefaser-Monocoque soll das Gewicht bei gerade mal 1.490 Kilogramm liegen.

Die Verantwortlichen bei Porsche wollen vorerst einmal die Reaktionen des Publikums abwarten und dann über die weitere Zukunft des Sportlers entscheiden. Da laut dem Konzernlenker Michael Macht allerdings bei Porsche noch nie ein Konzeptauto gezeigt wurde, welches später nicht auch gebaut wurde, kann man davon ausgehen, dass der 918 Spyder bald auf den Straßen unterwegs sein wird.


Dein Kommentar






- Anhängerkupplungen

Valid XHTML 1.0 Transitional